Oft gestellte Fragen zur Thai Massage

Was ist Thai Massage eigentlich?

Die Thai Massage, auch bekannt als traditionelle Thai Massage oder Thai Yoga Massage ist eine uralte buddhistische Heilkunst, die mit viel Hingabe und Achtsamkeit praktiziert wird.

Die Thai Massage ist eine wunderbare Erfahrung für Körper und Geist, die Energieblockaden löst und die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert. Sie verbindet Elemente aus Akupressur, Yoga, Reflexzonen-Massage, Energie-Arbeit, Meditation, Ayurveda und Chiropraktik.

 

Woher kommt die Thai Massage?

Die traditionelle Thai Massage hat ihre Wurzeln im indischen Yoga und Ayurveda. 

Dem nordindischen Arzt Jivakar Kumar Bhaccha wird die Entwicklung der Thai Massage zugesprochen. Er lebte wie der Buddha im 5. Jahrhundert v. Chr. und ihm wird nachgesagt, den Buddha und seinen Mönchsorden ärztlich betreut zu haben. Die Thailänder nennen ihn Dr. Shivoga und bis heute wird er als "Vater der Medizin" geehrt.

Man sagt, dass Mönche, die von Indien nach Myanmar übersiedelten, die Thai Massage und auch den Buddhismus im 3. oder 2. Jahrhundert v. Chr. nach Südostasien überlieferten. Die Massage wurde seither dort praktiziert und über Generationen weiter gegeben und auch weiter entwickelt. Sie wurde aber niemals ausschließlich als Massage gesehen, sondern als spirituelles Ritual, welches bis vor kurzem primär in buddhistischen Tempeln ausgeübt wurde.

 

Wie arbeitet die Thai Massage?

Die Thai Yoga Massage ist eine ganzheitliche Heilbehandlung, bei der der Mensch als immer wechselndes Geflecht aus physikalischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Aspekten, die sich alle gegenseitig beeinflussen, gesehen wird.

 

Die Wiederherstellung und die Balance des Energiesystems im Körper, welches aus diversen Energielinien, die durch unseren Körper laufen, besteht, ist das primäre Ziel. Die Energielinien kann man nicht sehen, aber durchaus fühlen. Sie sind Teil vieler östlicher Heil-Traditionen und im Westen sind wohl die chinesischen Akupunktur-Meridiane die bekanntesten.

 

Thai Massage-Praktizierende arbeiten auf den 10 Haupt-Meridianen, um bestmöglich auf Gesundheit und Wohlbefinden einzuwirken. Unsere Lebensenergie - Prana (Sanskrit), Chi (Chinesisch) - fließt durch diese Energie-Bahnen, den Körper mit der Energie versorgend, die für unsere Gesundheit und unser Überleben notwendig ist.

Durch körperliche oder emotionale Traumata, schlechte Haltung, Verletzungen oder negative Glaubensgrundsätze kann der Fluss dieser Energie behindert oder blockiert sein, was zu Krankheiten oder Unwohlsein führen kann. Die Thai Yoga Massage kann diese Blockaden lösen und so den Körper zurück zum natürlichen Gleichgewicht führen.

 

Was hat das mit Meditation zu tun?

Buddhistische Meditationspraktiken sind eng mit der Thai Massage verknüpft. Ernst zu nehmende Masseure üben sich in Meditation (speziell Konzentrations-Meditation) und geben die daraus entstehende Ruhe an ihre Empfänger weiter. Ein konzentrierter Geist ist still und kann tiefer und feiner wahrnehmen. Aus der Stille des Geistes entsteht METTA - liebevolle Aufmerksamkeit - eine der Hauptzutaten der Thai Massage.

 

Was sind die Vorteile der Thai Massage?

Die Liste der Vorteile und Nutzen der Thai Massage ist lang. Durch das Anregen des Energieflusses im Körper, kann sich die Thai Yoga Massage positiv auf Haltung, Atmung, Flexibilität, Verdauung und Durchblutung auswirken. Muskeln werden gedehnt, Organe gestärkt und emotionale und nervliche Anspannung reduziert. Während oder nach der Behandlung kann sich das Gefühl von tiefer Zufriedenheit einstellen.

Der Hauptschwerpunkt der Thai Massage gilt gewöhnlich der Gesundheitsvorsorge, da alles Ungleichgewicht zunächst auf einem energetischen Level entsteht und dort behandelt werden kann, bevor es sich körperlich bemerkbar macht. Die Massage kann aber auch einen positiven Effekt auf Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Schulter- und Nacken-Verspannungen, Rückenschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Gelenkschmerzen oder anderen stressbedingten Ursachen haben.

 

Was passiert in einer Behandlung?

Die Thai Yoga Massage wird in voller Bekleidung auf einem Futon oder einer Matte auf dem Boden praktiziert. Wärmere Kleidung wird empfohlen, da man während des Empfangens, des "Nichts-Tuns" recht schnell auskühlt. Eine Behandlung dauert zwischen 60 und 120 Minuten. Manchmal auch länger.

 

Der Masseur nutzt Daumen, Handflächen, Ellbogen, Knie und Füße um eine Kombination aus Akupressur, Gelenks- und Wirbelsäulen-Mobilisation, sanftes Schaukeln und Drehen und unterstütze Yoga-Stretches zu geben. Es wird in einem meditativen Rythmus mit dem Körpergewicht gearbeitet.