Review: Thai Massage Ausbildung mit Lucie Beyer

Als ich mich letztes Jahr dazu entschloss, mich für die Thai Massage Grundausbildung anzumelden, hatte ich nur eine vage Vermutung, was mich erwarten könnte. Aber der Termin lag gefühlt noch so weit in der Zukunft, dass ich gedanklich erstmal nicht weiter einstieg. Ein prall gefüllter Terminkalender zum Jahreswechsel und zu Jahresbeginn ließen dann auch gar keinen Raum mehr für vorbereitende Lektüre.

 

Und plötzlich war er da, der letzte Freitag im Februar. Auf Lucies Anraten hin hatte ich mir die Woche "frei" genommen, ließ mich in meinen Kursen vertreten oder läutete eine spontane Ferienwoche für meine Schüler ein. 

Normalerweise bin ich immer ein bisschen nervös oder aufgeregt, wenn ich niemanden in einer Gruppe kenne und etwas Neues auf mich zukommt. Aber irgendwie war es dieses Mal anders. Vielleicht war ich einfach zu erschöpft, dem Zirkus in meinem Kopf zu folgen.

In der Talstraße wurde ich von einem lauten betrunkenen Knäuel aus Menschen empfangen. Ich schob mein Fahrrad sicherheitshalber das letzte Stück und eh ich mich versah, stand ich im Sutra Collective. Ein angenehmer Schwung Wärme und ein paar lächelnde Gesichter empfingen mich herzlich. Und eh ich mich versah, war ich in ein erstes Gespräch verwickelt und fühlte mich mehr als willkommen.

 

Lucie und ihre bezaubernden Assistentinnen Terzia und Lea strahlten so viel Herzenswärme aus, dass ich erstmal nur vor mich hinlächeln konnte. Nach einem gemeinsamen Mantra und einer kurzen Vorstellungsrunde, ging es auch direkt los mit Berührungsaustausch, ersten Massagen und Körperanalyse. Alles fühlte sich irgendwie magisch an. Der gemütlich beleuchtete Raum mit all den strahlenden Teilnehmern - eine einzige Energie-Einheit. Und je mehr Zeit verstrich an diesem ersten Abend, je klarer wurde mir, dass ich zu 100% zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin. 

Beseelt und irgendwie auch tief berührt ging ich an diesem Abend zu Bett.

 

Mein innerer Kritiker meldete sich unverzüglich am nächsten Morgen. Wollte mich überzeugen, ich hätte mir was eingebildet, so harmonisch und stimmig kann das alles doch gar nicht sein.

Pustekuchen! Wieder im Sutra Collective angekommen, erlosch die kritische Stimme. Die Magie vom Vorabend war nicht verflogen und wurde fortan jeden Tag größer.

So wie auch unsere Kenntnisse der Thai Massage stetig wuchsen. Und mit ihnen auch das Bewusstsein für Berührung - ausgeführt mit den vier Grundzutaten der Thai Massage:

 

METTA - liebevolle Aufmerksamkeit

MUDITA - die Freude für den Anderen

UPEKKHA - Gleichmut, Gelassenheit

KARUNA - Mitgefühl

 

Jeder Tag begann mit einer sanften Yogapraxis, die den Körper auf das Massieren und die Arbeit am Boden vorbereitete. Gefolgt von einer geführten Meditation, für inneren Frieden, Klarheit und Selbstliebe. Gemeinsames Singen schuf zusätzlich Raum für Achtsamkeit und ließ das Energie-Level immer wieder steigen.

Die Gruppe ging so aufmerksam und achtsam miteinander um, wie ich es selten erlebt habe. Jeder hatte seinen Raum und doch war man nie allein.

 

Im Laufe der Wochen lernten wir verschiedene Massage-Techniken in Rück-, Seit- und Bauchlage sowie im Sitzen und der Kindeshaltung kennen ohne dabei unser eigenes Wohlbefinden, unsere Körperhaltung aus den Augen zu verlieren. Wir lernten, unser Herz in unsere Berührungen zu legen, uns mit uns selbst und den anderen zu verbinden bereits vor der ersten Berührung zu verbinden. Lucie, Lea und Terzia standen uns mit Rat und Tat zur Seite und teilten großzügig ihren immensen Erfahrungsschatz mit uns.

 

Die Woche schloss mit einer 90-minüten Thai-Massage ab, die wir unserem Partner, der per Los gezogen wurde, geben durften und die wir auch von ihm empfangen durften. Respektvolles und liebevolles miteinander umgehen, im Hier und Jetzt sein, sowohl beim Geben als auch beim Empfangen ließen diese Abschluss-Sequenzen zu einer Einheit verschmelzen - oder, wie Lucie es beschreibt, zu einem heiligen Tanz werden. Ein heiliger Tanz in Verbindung mit dem Körper des Empfängers und dem eigenen Körper, in dem sich auch ganz der Geist verliert.

 

Ich bin glücklich und dankbar, für diese wundervollen 7 Tage mit dieser fantastischen Gruppe und unseren humorvollen, offenen und ehrlichen Lehrern Lucie, Terzia und Lea - love you.

Warm up

Den Psoas (großer Lendenmuskel) finden

Füße im Einsatz

"The Banana" - wir hatten Spaß!

Rückenstrecker massieren

Happy

Deeply relaxed


Fotos: Lucie Beyer, Charlotte Meering